Locations

Platzhirsch Logo Platzhirsch Festival Duisburg 23. & 24.11.2018 // Locations

Platzhirsch Duisburg

Das älteste kommunale Kino Deutschlands

Marlene schaut...

auf das wartende Kinopublikum - kunst- und huldvoll. Ihre Bilder aus der Filmgeschichte geben der Fassade des ältesten Kommunalen Kinos Deutschlands programmatischen Charakter. Denn Kino kann mehr sein als Ablenkung vom Alltag, kann die Wirklichkeit neu und anders sehen, kann hinter einen vermeintlich schönen Schein schauen. Die Sichtweise weckt Interesse. Kinofreunde aus der ganzen Region suchen und finden ein anspruchsvolles Filmprogramm am Duisburger Dellplatz. Die Schauspielerin Christine Sohn nennt es schlicht „Mein Lieblingskino“. Dabei gehören viele Prominente zu den bekennenden filmforum-Besuchern.

Rückblende

1959 firmierte die Volkshochschule Duisburg noch unter dem Namen "forum". So lag es nahe, Veranstaltungen zu filmkulturellen Themen unter dem Titel „filmforum“ anzubieten. Die Initialzündung dazu waren die neuen Werke von Ingmar Bergman, die man sich nicht nur anschauen, sondern auch diskutieren wollte. Elf Jahre später, 1970, wählte der SPD-Politiker und spätere Oberbürgermeister Josef Krings eine ungewöhnliche Methode, seine Ratskollegen von der Notwendigkeit institutioneller Filmarbeit zu überzeugen. Krings griff während einer Kulturausschusssitzung zu einer Tageszeitung und las laut vor, was an diesem Tag in Duisburgs Kinos geboten werden sollte. Große Kunst kann es nicht gewesen sein. Denn am Ende des Vortrags stimmten die Ratsmitglieder der Gründung eines Kommunalen Kinos unter dem Dach der Volkshochschule zu. Zum Start am 27. September 1970 brachte „Wenn die Kraniche ziehen“ von Michael Kalatosow zum ersten Mal Licht in die dunkle Duisburger Kinolandschaft. Die Premiere feierte man noch im großen Saal der VHS, bevor man in das „Studio M“ der damaligen Mercatorhalle zog. 1980 fand man dann ein eigenes Heim am Dellplatz. In dem nach dem Krieg wieder aufgebauten Haus mit langer kultureller Geschichte befand sich seit den späten 1940er Jahren ein Kino. Das filmforum richtete sich dort ein, verwöhnte seine Gäste mit dem gemütlichen historischen Ambiente und forderte es mit Filmreihen, Vorträgen und zahlreichen Diskussionen dazu heraus, das Kino als Kunst zu entdecken.

Filmforum
Dellplatz 16
47051 Duisburg

 

 Google Maps
Fr, 23. Nov. 23:15: