Der Hirsch pirscht auf neuen Wegen

Platzhirsch 2020 am letzten August-Wochenende findet statt
– nur ganz anders.

Es bleibt dabei: Von Freitag, 28., bis Sonntag, 30. August, röhrt rund um den Dellplatz in Duisburg der Hirsch. Das kulturelle Highlight für Artenvielfalt im Duisburger Stadtrevier geht in die achte Runde. Mit neuem Konzept, das unter Pandemie-Bedingungen den nötigen Abstand einhält. Musik, Kleinkunst, Hörkunst, bildende Kunst und Theater sind in der Krise unverzichtbarer denn je. Doch Menschenmassen vor der Open-Air-Bühne und dicht gedrängte Party-Trauben im Club sind dieses Jahr nicht drin.

Also geht der Hirsch neue Wege – aber Wildwechsel abseits der abgetretenen Pfade waren ja schon immer sein Ding. Statt der üblichen Konzerte, Aufführungen und Ausstellungen an zentralen Plätzen gibt es dieses Jahr ein Programm, das dazu auffordert, im Viertel und darüber hinaus auf die Pirsch zu gehen. Ausstellungen und Kunstprojekte die vom Dellplatz aus in die Nachbarschaft strahlen, gemütliche Open-Air- und Mini-Konzerte vor kleinem Publikum, Straßenmusiker und Straßentheater stimulieren Geist und Sinne.

Umsonst und draußen ohne Wenn und Aber – das war die wichtigste Neuerung im Platzhirsch-Konzept, bevor die Corona-Krise im Frühjahr alle Planungen über den Haufen warf. Doch der Bedarf dafür ist nicht verschwunden. Im Gegenteil: In einer Gesellschaft im Krisenmodus ist Kultur wichtiger denn je. Und zwar für alle. Deshalb bleibt es dabei: Beim Platzhirsch 2020 gibt es keinen Eintritt, keine Barrieren und keine Ausgrenzung. Dafür gibt es kulturelle Vielfalt mit entsprechenden Hygienekonzepten für die Gesundheit aller Beteiligten.

Und für diejenigen, die lieber zu Hause bleiben, werden Teile des Programms im Internet live übertragen. Auf diese Weise können wirklich alle dabei sein, ob gemütlich im Wohnzimmer oder gemeinschaftlich im Schrebergarten, ob in Duisburg oder in der ganzen Welt.

Eines bleibt. Wie jedes Jahr freut sich das Platzhirsch-Team über
Spenden für das Programm und hilfsbereite Volunteers.