Artists 2022

Platzhirsch Logo Platzhirsch Duisburg 25.08. bis 27.08.2023 // Artists 2022

Platzhirsch Duisburg

3000: Klare, Maris, Swell, de Joode, Vatcher (BE/DE/NL/US)

Fünf bedeutende Jazz-Musiker aus Deutschland, Belgien, Niederlande und den USA spielen mit Melodien und Kompositionen.

Mit ihrem ganz eigenen Stil konnten sie Kritiker auf der ganzen Welt beeindrucken.

- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
Weitere Infos:

"Wenn der Projektname schon zum Rechnen im 4-stelligen Bereich zwingt wie soll dann erst die Musik klingen?
Also versuchen wir die Gleichung hinter der Besetzungen um den Münsteraner Saxophonisten und Komponisten Jan Klare (u.a. The Dorf) zu lösen:
Wenn 1000 = Jan Klare (reeds) + Bart Maris (tp) + Elisabeth Coudoux (vc) + Wilbert de Joode (b), dann ist 3000 = Jan Klare + Bart Maris + Wilbert de Joode + Steve Swell (tb) + Michael Vatcher (dr). Logisch oder?
Genau wie die Musik, denn Stücke zB von Wagner, Bach, Bennett, Monteverdi oder Nationalhymnen werden als Ausgangspunkt für die Improvisation zwischen Akteuren genommen und hier entsteht eine intuitive Sprache, die fließend Textur mit Energie und Subtilität balanciert."

Text von Jazmine Enviròns (Jazz- und Improvisationsmusik-Connoisseurin=

 

------------------------------

Jan Klare - Schilf
Bart Maris - Trompete
Steve Swell - Posaune
Wilbert de Joode – Bass
Michael Vatcher - Schlagzeug

2004 gründete Jan Klare die Band „1000“ – mit Kompositionen von Wagner,
Bach oder Monteverdi – und etablierte damit schon früh einen eigenen Stil, der die Kritiker von Anfang an beeindruckte.

Nun, für 2022, ist geplant, tiefer in die Beziehung der Felder des amerikanischen und europäischen Jazz auf hohem Niveau einzutauchen, denn „3000“ enthält zwei prominente amerikanische Musiker (Steve Swell spielte mit Buddy Rich und Lionel Hampton, Michael Vatcher mit John Zorn, neben vielen anderen). Daneben der niederländische Bassist Wilbert de Joode, der eng mit dem holländischen Swing verbunden ist.

Swells Arbeit hat sich auf eine kompositorische Sprache konzentriert, die sich von seiner Arbeit als Improvisator seit vielen Jahren nährt. Er ist eine Hauptfigur des Avantgarde-Jazz, ausgewählt von einigen der größten Improvisatoren wie William Parker, Peter Brötzmann, Ken Vandermark oder Paal Nillsen-Love für ihre Bands.

„3000“ wird an neuen Stücken arbeiten, dabei entwickeln sie Form und Struktur durch improvisieren und „verdrehen“ von Komposition auf der Bühne in ein fließendes Spiel. 3000 betrachtet die Melodie als eine der allerersten kulturellen Errungenschaften überhaupt. Daher werden sie sich an Interpretationen einiger der ersten notierten Melodien versuchen.
 

So, 28. Aug. 18:30: