Artists 2020

Platzhirsch Logo Platzhirsch Duisburg 28.08. bis 30.08.2020 // Artists 2020

Platzhirsch Duisburg

Anna Heger

Bilder parallel zur Literatur

Anna Hegers dreiteilige Präsentation zeigt Tuschezeichnungen, die im Zusammenhang mit Texten von Mary Shelley, Adelbert von Chamisso und Franz Kafka entstanden sind. Durch die Kombination textbezogener und aus Betrachtung der heutigen Gesellschaft resultierender Bild- und Sprachinhalte - satirisch und mit überspitzt gezeichneten Charakteren - entsteht ein besonderes Spannungspotenzial mit viel Raum für eigene Interpretation.

Anna Heger (Jg. 1995) studierte Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste und sieht sich selbst vor allem zwischen Illustration und freier Kunst verortet.
Der Focus ihrer Arbeit liegt dabei oft auf satirisch-kritischen Betrachtungen der Gesellschaft. Zu ihren künstlerischen Vorbildern zählen z.B. Raymond Pettibone und Roland Topor - sie zieht aber auch viele Aspekte ihres Schaffens aus der Auseinandersetzung mit persönlichen literarischen Vorbildern, vor allem Kafka und Camus.

Die drei ausgestellten Projekte über die Romane von Chamisso, Shelly und Kafka bilden den Kern von Anna Hegers Arbeit. Sie funktionieren in Text – Bild Kombinationen und beschäftigen sich mit der Fragestellung, welche Bedeutung alte Romane heute noch für uns haben.

Alle Projekte sind durch schnelles skizzenartiges Zeichnen mit Tusche entstanden und unterschiedlich in der Herangehensweise an die literarische Vorlage:

Peter Schlemihls wundersame Geschichte ist anhand von Situationen und Kommentaren aus der heutigen Perspektive in einen modernen Kontext gesetzt - eigene Texte neben überspitzten karikierten Charakteren, die auf unterschiedlichen Arten die Botschaften des Buches kommentierten.

Im Projekt zu Frankenstein ist in der satirischen Auseinandersetzung ein zweites Medium hinzugezogen, das die Brücke zwischen dem viktorianischen Roman und der heutigen Zeit schlägt. Die Texte zu den Illustrationen stammen hierbei komplett aus den Songtexten deutschsprachiger Rapmusik.

Im Rahmen der Bachelorarbeit knüpfte sie an die beiden Projekte an: Kafkas Gesamtwerk. Kafka ist bekannt für seine Deutungs- und Interpretationsvielfalt, dabei beleuchtet er in seinen Erzählungen besonders das Individuum im Kampf mit sich selbst und der Gesellschaft. Anna Heger verknüpft Betrachtungen der heutigen Gesellschaft mit Betrachtungen Kafkas, die sich durch seine zahlreichen Erzählungen ziehen.

Alle drei Arbeiten bauen aufeinander auf und können als Bilderreihe betrachtet werden.

Fr, 28. Aug. 18:00 – 21:00:
Sa, 29. Aug. 16:00 – 21:00:
So, 30. Aug. 15:00 – 19:00: